Sturm's Territorium - Die etwas andere Dinosaurierseite

Reviews






Jurassic Park - Commodore Amiga

Gamescover

Grundbewertung des Spiels:

4,5 von 10 Punkten

Dinofaktor:

Dinofaktor Dinofaktor Dinofaktor Dinofaktor Dinofaktor Dinofaktor

"Im Ozean versunken!"

Screenshot

Beschreibung: Seit Urzeiten ausgestorben, wurden die gewaltigsten Kreaturen die je auf der Erde wandelten, durch erstaunliche biotechnische Fortschritte wieder zum Leben erweckt, um im gewaltigsten Tierreservat aller Zeiten zu leben... JURASSIC PARK.

Nun seid ihr in die Hauptrolle dieser sensationellen Geschichte geraten. Als Dr. Grant, beginnt euer Abenteuer auf einer mysteriösen, nebelbedeckten Insel. Brutale Raptoren, Spucker und Tyrannosaurier drohen, die befestigte Besucherfläche zu stürmen... und zwei Kinder, Tim und Lex, sind in der Wildnis des Inseldschungels verloren. Um sie zu finden und zu retten, müsst ihr euch einigen der stärksten und tödlichsten Fleischfresser der Geschichte stellen. Das Spiel ist ein einziges grosses Level, welches in 2D Action-Adventure- und 3D Ego-Shooter-Abschnitte unterteilt ist. Sucht und findet diverse Items die euch helfen in den nächsten Abschnitt zu gelangen.


Fazit: Jurassic Park war für lange Zeit (und das auch völlig zurecht), der erfolgreichste Film aller Zeiten, bis dieser von James Cameron's "Titanic" abgelöst wurde und wie natürlich allgemein bekannt ist, vergöttere ich diese Filmreihe bis heute (hatte ich das eigentlich schon mal erwähnt?!). Natürlich dauerte es nicht lange, bis JP auch in die Welt der Computerspiele Einzug hielt.

Das allererste Computerspiel, dass jemals den offiziellen Namen Jurassic Park trug, erschien im Jahre 1993, also im selben Jahr wie der Film und wurde von Ocean entwickelt. Das Spiel erschien für den Commodore Amiga, Super Nintendo und den PC.

Screenshot2

Als Dr. Alan Grant findet man sich ohne Einleitungssequenz oder Ähnlichem im Jurassic Park wieder. Zunächst mit einem Elektroschocker bewaffnet, ballert man sich nun durch die Landschaft. Was auch notwendig ist, denn direkt nach Spielbeginn wird man bereits von kleinen, aber sehr nervigen Compsognathus angegriffen. Man kann aber neue Waffen und Munition vom Boden aufsammeln und sich dadurch auch gut gegen die größeren Dinos durchsetzen. Das Spielgeschehen betrachtet man dabei aus der Vogelperspektive, nur wenn der Spieler ein Gebäude betritt, wechselt die Sicht in die Ego-Perspektive, was schon für etwas mehr Abwechslung sorgt und für ein Spiel aus dieser Zeit sogar etwas Neues darstellte. Das Leveldesign geht durchweg in Ordnung und der Sound, sowie die Gestaltung der Dinos waren für Amiga Verhältnisse sogar sehr gut. Man hatte sogar die originalen Soundeffekte der Dinos aus dem Film verwendet.

Wer als Gamer in den 80ern aufgewachsen ist, für den ist auch der Name "Ocean" bestimmt immer noch ein Begriff, denn dieser Spieleentwickler zeichnete sich damals dadurch aus, dass er sehr viele Film-Lizenzen erwarb und Spiele zu den damals aktuellsten Kinofilmen herausbrachte. Da wären zum Beispiel "Batman" von '89, "Terminator 2", oder "Robocop" zu nennen und natürlich letztendlich "Jurassic Park". Was diese Spiele allerdings alle gemeinsam hatten, war die Tatsache, dass es relativ anspruchslose, bis sehr schlechte Games waren und so wirkten, als habe man sie völlig überhastet auf den Markt geworfen.

Bei "Jurassic Park" verhält es sich ganz ähnlich. Zwar ist das Spiel kein totaler Schrott, wie etwa das unsägliche "Terminator 2", aber es konnte mich auch nicht gerade vom Hocker hauen und enttäuschte auf weiter Strecke. Hinzu kam auch noch der ziemlich hohe Schwierigkeitsgrad und die große Anzahl an Gegnern, was den Frustfaktor bei mir zusätzlich in die Höhe trieb. Ich hatte aber auch damals schon als Dinoliebhaber keinen Spaß daran gehabt, Dinos abknallen zu müssen. So blieb halt nur ein unterdurchschnittliches Spiel übrig, dass hinter den hohen Erwartungen zurück blieb.

Liste